Max Clouth Ragawerk

19. September 2020- 19. September 2020
Altes E-Werk Neckargemünd | Dilsberger Str. 32 | Neckargemünd
Ein Hauch von Indien im Alten E-Werk
Max Clouth Ragawerk
Warum sollte man sich nur in einer Welt bewegen, wenn man in so vielen zuhause sein kann? Die “Weltenvereiner” (FAZ) von Ragawerk spielen mit kraftvollen, zuweilen fast hymnischen Melodien, filmisch-atmosphärischen Klängen und markanten Themen. Westliche und indische Einflüsse verschmelzen zu einem charakteristischen Sound, dabei verbindet die Band durchdachte Strukturen und pointierte Improvisationen. Der 1985 in Frankfurt am Main geborene Max Clouth begann nach dem Studium der Jazzgitarre an der Musikhochschule Mainz und der „Worldmusic“ an der C. M. von Weber Musikhochschule, sich mit Indischer Klassischer Musik zu befassen. Nach dem Studium der Indischen Klassischen Musik bei Pandit Nayan Ghosh an der Sangit Mahabharati Music School ließ er sich in Mumbai nieder. Seine von ihm selbst mit dem Instrumentenbauer Philipp Neumann entwickelte, oben bundlose und unten mit Bünden und Resonanzsaiten versehene akustische Doppelhalsgitarre orientiert sich an orientalischen und indischen Lauten wie Oud oder Sarod. Mit seinem Quartett Max Clouth Ragawerk hat er unter Rückgriff auf die Errungenschaften des Mahvishnu Orchestra den Musikstil Indian Jazz Guitar entwickelt, bei dem auch beim Spiel von Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug indische Techniken aufgenommen werden.
◄ zurück zur Liste